Atlantik 4

Position: 13°40 N und 42°44 W
11. Tag auf See, noch 980 sm to go bis Barbados.

Heute ist Bergfest, endlich!
Für die ersten 1000 sm haben wir nun tatsächlich 11 Tage gebraucht. Kein Wunder wenn man
davon 4 Tage mit Flaute und Schwachwinden und die 2 Bf zu kämpfen hat. Diese 4 Tage waren
wirklich anstrengend. Das Schlimmste waren die schlagenden Segel in der hohen Atlantikdünung,
ohne Segel gehts aber auch nicht, dann fliegt nämlich durch die Rollbewegungen alles aus den
Regalen und von den Tischen. Wir liefen abwechselnd unter Motor wenn garnichts mehr ging oder
segelten im Schnitt mit 2 bis 3 kn. Insgesamt sind wir 140 sm Richtung Süden gefahren um hier
den besseren Wind zu bekommen. Die Wetterdaten die ich über Sattelit bekommen habe hatten
dann auch recht. Wir laufen jetzt bei einer schönen Briese von achtern mit 6 kn Fahrt im
Schiff. Die Amazonasmündung lag zwischenzeitlich deutlich näher an unserer Schiffsposition
als die Karibik. Unsere Destination haben wir auch leicht geändert. Wir laufen jetzt zuerst
Barbados an und nicht Martinique. Tine (Franks Frau) kommt dort hin per Inselhoppping. So
haben wir wenigstens noch eine reelle Chance vor ihr dort zu sein wir sparen nämlich rund 80
sm Strecke uns sie kommt einen Tag später an.
Mit dem Wind hat uns übrigens auch das Angelglück verlassen, aber wir schleppen fleißig
weiter die Haken hinterher.  Nur Seevögel treffen wir hier draußen immer noch, über 1000 sm
von jeglichem Land entfernt, wie die hier leben können ist uns ein Rätsel.
Mit unserem Wasser kommen wir gut klar. Durch die vielen Motorstunden konnten wir schon mehr
als 100l Wasser produzieren. Trotzdem werden Geschirr, Körper und Wäsche mit Seewasser
gewaschen. Das geht erstaunlich gut.
Heute haben Julius und ich ein Pfefferkuchenhaus gebaut. Es wurde etwas schief und ziemlich
bekleckert mit Zuckerguss, aber immerhin ist es nicht von der Back gerutscht im Seegang.

Wenn alles gut geht und der Wind bleibt werden wir am 27.12. in Barbados eintreffen. Die
Holländer von der Nebulae wollen auf uns warten, das wird bestimmt ein freudiges Wiedersehen.
Julius freut sich auch schon auf Iris und Ivo.

Euch allen wünschen wir einen geruhsamen 4. Advent im hoffentlich noch verschneiten
Deutschland. (wie romantisch) Uns ist derweil so garnicht nach Weihnachten, aber am 24.12.
müssen wir uns halt was einfallen lassen, Wir freuen uns auch schon auf die Geschenke die wir
mitbekommen haben und vielleicht schaffen wir es ja auch noch einen Kuchen zu backen. Einige
Brote sind schon fertig denn das (süsse) Weizenbrot aus Mindelo ist nach 11 Tage nun wirklich
kaum noch essbar.

Wir melden uns kurz vor Weihnachten noch mal.

Seid lieb gegrüßt von eurer Taras-Crew