Atlantik 8

8. Tag auf See
Position: 29 Grad 17 min Nord, 57 Grad 25,2 min West
Wassertiefe: 5500 Meter
Wir haben 870 sm im Kielwasser und noch 1533 sm bis nach Horta zu segeln. Da wir bisher Kreuzen mussten, haben wir uns nur 630 sm auf unser Ziel zubewegt. Auch jetzt laufen wir Kurs 20 Grad statt der notwendigen 60. Aber wir mach viel Weg nach Norden gut und hoffen ab dem 30. Breitengrad die Westwinde der Nördlichen Tiefdruckgebiete zu bekommen, die sollten uns dann auf direktem Weg zu den Azoren bringen.

Die letzten 2 Tage waren sehr anstrrengend und sollten Otti und Lutz eigentlich vom Urlaub abgezogen werden. Einen Tag und 2 Nächte kreuzten wir gegen 6 Bf und 2 bis 3 Meter Welle. Wir waren froh, die Position zu halten, konnten auch noch rund 2 Meilen Pro Stunde gewinnen. In schwerem Ölzeug, Seestiefeln und Lifebelt wurde nun Wache gegangen.
Der Himmel war grau in grau nur der Regel fiel unter der ständigen Gischt von vorn meist nicht mehr auf. Unter Kutterfock und doppelt gerefftem Groß sauste Taras die Wellenberge hinunter um im Tal abrupt aufzustoppen und eine Ladung Wasser an Deck zu nehmen. Das Schiff bockte teilweise wie ein wilder Stier, vor allem wenn wir zu schnell waren, dann fiel das Vorschiff die 2 bis 3 Meter im freien Fall ins Wellental.
Darum musste immer rechtzeitig gerefft werden.  Zum Glück ist unsere Taras so stabil gebaut, das schafft Vertrauen. Die Freiwache konnte bei dem Gehüpfe kaum Ruhe finden. Seit einer Woche gehen wir nun im 2 Stunden Rythmus Nachtwache. D.h. 2h Wache 4h frei, bzw. Bereitschaft für Segelmanöver. Letztere versuchen wir aber auf den Wachwechsel zu verschieben, wenn  ohnehin 2 Mann an Deck sind.
Gestern überholte uns noch eine englische Segelyacht, wir schätzten sie auf 50 Fuss. Es war ein Klassiker mit modernem 4 Salingsrigg und Laminatsegeln. Von beiden Yachten aus wurden Fotos gemacht und per Funk tauschten wir die Mailadressen aus. Bin gespannt ob wir auch Bilder bekommen werden. Ich fragte per Funk dann noch nach der Länge. Es waren satte 90 Fuss, so kann man sich verschätzen.

Heute ist bei Sonnenschein Wäsche trocknen und baden im tiefblauen Atlantik angesagt. Noch hat selbiger etwa 24 Grad und ich als karibischer Warmbader muss mich schon überwinden. Dort waren es nämlich
28 bis 30 Grad.

Seid lieb gegrüßt von der

Taras-Crew